wie alles begann…

Ich habe ursprünglich in meinem Stammforum angefangen zu bloggen und werde hier nach und nach die Infos verewigen, die dort schon vorliegen. Ich werde mir Mühe geben extra für diesen Blog mein notorisches Kleinschreiben abzulegen.


Es fing an mit zwei carnivoren Pflanzen-Arten: zwei Sonnentau und zwei Venusfliegenfallen

Grund dafür: Fliegen -.- ich leb ja hier aufm Dorf und im Erdgeschoss, da hat man fix die Hütte voll mit Fliegen und anderem Gesumsel.
(im Wohnzimmer am Fenster übrigens mehr als im Kaninchenzimmer, obwohls am Fenster nix zu fressen für die Mistbrut gibt).

Also ab zum Baumarkt und Fleischies kaufen-
an dieser stelle möchte ich betonen, dass ich keinen grünen daumen hab, aber es dennoch wieder und wieder probiere. Profis raten auch gänzlich davon ab so sensible Pflanzen im Baumarkt zu holen, da sie dort zuviel Stress und zu wenig notwendige Pflege bekommen.
Ich hab mir zwei recht fitte Pflanzen geholt und zwei weniger fitte, die einen hoffe ich retten zu können, die anderen dick zu füttern. lange rede kurzer Sinn:

DAS PROVISORIUM:

Derzeit hab ich noch kein Seramis oder sonstigen hochwertigen Blähton, dachte erst wir hätten noch welches, aber war net so…
Auf jeden fall bringt Anita mir welches mit und dann werden die Pflänzchen umgetopft und auf zwei Balkonkästen verteilt.

Wird anfangs noch etwas arm aussehen weils eben so leer is, aber ich bin zuversichtlich, dass die mit ausreichend Platz auch was werden. Sobald ich umgetopft habe werd ich nochma hier updaten.

gestern abend wurden die Fleischies auch schon gut gefüttert…
Wie man bei der roten Venusfliegenfalle sehen kann sind fast alle fallen gänzlich geschlossen. Die wo man noch “reingucken” kann sind absichtlich geschlossen worden (eine war im Laden schon so und die andere war ne Vorführung, wie schnell die zuklappen- gibt dazu auch Videos bei youtube.. sieht fett aus), was die Pflanzen selber aber gar nich mögen.
5 bis 7 mal kann ein Blatt der Venusfliegenfalle was fangen, bevor es verkümmert und stirbt, aber bis dahin sollten ja auch schon neue blätter gewachsen sein!

Nachdem ich hier dann alles vorgestellt habe, werde ich auch noch ein paar wissenswerte Informationen zusammentragen, ich denke es wird sich lohnen für alle, die hier fleissig mitlesen und Kommentare posten.

Dieser Beitrag wurde unter Juni/juli 2010 veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

2 Antworten auf wie alles begann…

  1. rob sagt:

    deine pflanzen sehen ja recht gesund aus – wieso pflanzt du sie nicht in ein kleines terrarium zusammen und gestaltest das dann landschaftlich etwas? durch das kleinklima was sich dann entwickelt dürften sie bald noch grösser und prächtiger werden und auch ableger produzieren.
    gruss rob

  2. Bad Admin sagt:

    des hab ich auch so vor :) in 3 60er nanocubes, aber dafür muss erstmal geld ran…
    dauert aber nicht mehr lange (zum glück)

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

*

*


Du kannst folgende HTML-Tags benutzen: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <strike> <strong>